Sie sind hier: Startseite

www.kg-oberstdorf.de

Wir begrüßen Sie auf den Internet-Seiten der Kulturgemeinde Oberstdorf und freuen uns über Ihr Interesse!

Diese Web-Präsenz wird aktuell überarbeitet und demnächst mit einem neuen Erscheinungsbild online gehen. Wir bedanken uns für Ihre Geduld.

Neue Veranstaltungen sind übrigens in Planung. Seien Sie gespannt ...

Sonntag, 26. Juni 2022 um 10.30 Uhr: Matinee im Kurfilmtheater Oberstdorf
Gemeinschaftliche Veranstaltung von Kulturgemeinde und Kneippverein Oberstdorf
Sebastian Kneipp - Dokumentation und Spielfilm

Die Vorstände beider Vereine hatten bereits im vergangenen Jahr beschlossen, eine gemeinsame Veranstaltung im Kurfilmtheater Oberstdorf durchzuführen. Diese wurde allerdings wie so vieles andere von den Auswirkungen der Corona-Pandemie eingeholt, durcheinandergewirbelt und schließlich abgesagt. Nun ist es an der Zeit, einen neuen Anlauf zu starten.
Wir möchten zum Gedenken an Pfarrer Sebastian Kneipp hinsichtlich seines 200. Geburtstages (17. Mai des Jahres 2021) mit Ihnen zusammen eine Film-Matinee genießen, die uns Werk und Leben dieses oberschwäbischen/unterallgäuer Priesters, Hydrotherapeuten und Naturheilkundlers noch einmal nahe bringen wird.
Für Mitglieder des Kneippvereins und der Kulturgemeinde sowie für Abonnenten der Kulturgemeinde wird bei dieser Matinee kein Eintritt erhoben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Familientreffen

Einladung

Dienstag, 09. August 2022 um 20 Uhr
Unsere treuen Abonnenten möchten wir an diesem Tag zum Konzert im Rahmen des Oberstdorfer Musiksommers im Oberstdorf Haus einladen. Sie können sich im Vorfeld Ihre Karten kostenfrei im Büro des Musiksommers zu dessen Öffnungszeiten bei Herrn Marx abholen.
ENSEMBLE 4.1 - Piano Windtet - 4 Bläser, 1 Klavier

Theaterfahrt nach Elbigenalp

Die Kulturgemeinde unternimmt am Freitag, 19. August 2022 eine Theaterfahrt nach Elbigenalp zur Geierwally Freilichtbühne. Gespielt wird dort das Stück
"Die reiche Lisabeth - Die Geldverleiherin aus dem Lechtal"


Die junge Elisabeth verliert als Kind ihre Eltern und wird zur Alleinerbin eines großen Vermögens. Als Jugendliche übernimmt sie die Geschäfte und vermehrt als Geldverleiherin an Lechtaler, Bregenzerwälder und Allgäuer ihr Vermögen stetig. Ihr enormer Reichtum treibt sie aber in die Isolation. Ihre Gefühle anderen gegenüber sind oft von Misstrauen geprägt und nur wenigen Menschen öffnet sie ihr Herz. Die Suche nach einem Partner bleibt vergebens. Trotz ihrer Einsamkeit, oder gerade deswegen ist es Elisabeth ein Herzensanliegen, den Menschen zu helfen und so wird sie zu einer der größten Wohltäterinnen von Holzgau. Jeder Bettler, dem sie in die Augen und somit in die Seele blicken kann, bekommt durch den „Gugger“ ihres Fensters einen Gulden. Als 1865 Oberstdorf nahezu völlig vom Feuer zerstört wird, hilft Elisabeth mit ihrem beträchtlichen Reichtum beim Wiederaufbau.
Mit zunehmendem Alter findet sie Halt im katholischen Glauben. Sie spendet hohe Summen der Kirche und finanziert unzählige Projekte, die bis heute in Holzgau Bestand haben. Neben der Errichtung der „Heiligen Dreifaltigkeitskapelle“ im Schönauer Feld, zeugt zum Beispiel auch das heute noch existente Kruzifix an der Holzgauer Höhenbachbrücke, direkt vor ihrem Haus, von ihren „Geschäften“ mit Gott.
Zeit ihres Lebens bleibt die „Reiche Lisabeth“ allein und kinderlos. Sie stirbt am Karfreitag 1878 und hinterlässt Holzgau und dem Lechtal die Geschichte einer ganz besonderen Frau mit großem Herz, Geschäftssinn und festem Glauben an Gott.

Direkt in den markanten Felsen der Elbigenalper Bernhardstalschlucht gebaut, zieht die beeindruckende Kulisse der Geierwally Freilichtbühne immer wieder zahlreiche Besucher nach Elbigenalp. Bereits im Jahr 1990, zum 150jährigen Jubiläum Anna Stainer-Knittels, wurde mit dem Beschluss des damaligen Tourismusverbandes der Grundstein für den Erbau der Bühne gelegt. Gewidmet war die Bühne eben jener Künstlerin, die mit ihrem bekannten Adlerbild den Mythos der Geierwally begründete. Drei Jahre nach dem Beschluss konnte die Bühne – unter der künstlerischen Leitung von Claudia Lang und unter der Regie Ekkehard Schönwieses – mit Felix Mitterers eigens für die Bühne geschriebenen Stück „Die Geierwally“ bespielt werden. Von Beginn an besucht die Kulturgemeinde immer wieder einzelne Aufführungen dieser Bühne.

Die Abfahrt in Oberstdorf erfolgt um 18 Uhr am Busbahnhof, der Preis beträgt € 65.- (Fahrt und Eintritt pro Person).
Verbindliche Anmeldungen bitte unter Tel. 0151-12320709 bei Herrn Michael Marx.
Den entsprechenden Betrag können Sie entweder überweisen (IBAN DE 68 7335 0000 0000 2753 13) oder zur Abfahrt mitbringen. Aber bitte erst telefonisch anmelden, da nur eine begrenzte Anzahl an Karten zur Verfügung steht. Wir hoffen natürlich auf einen vollen Bus.

Kulturfahrten

Erleben Sie beeindruckende Momente noch einmal und erinnern Sie sich an wunderschöne Augenblicke voller Freude und Glückseligkeit. "Mit der Kulturgemeinde unterwegs" lautete das Motto der mehrtägigen Kulturfahrten in den Jahren von 2004 bis 2019 ... bis die Corona-Pandemie unserer Reisefreudigkeit Einhalt gebot. Für all diejenigen, die an unseren Reisen teilgenommen haben - ganz egal wie oft - wird es natürlich eine virtuelle (und akustische) Reise in die Vergangenheit. Es wird zahlreiche fröhliche Momente der Erinnerung geben, aber auch nachdenkliche.
Der Termin für diese Bilderreise wird rechtzeitig bekannt gegeben. Alle bisherigen Teilnehmer unserer Fahrten werden schriftlich informiert.